DJK Westfalia Welper e.V.

Westfalia führt uns an!

Freitag, 11 Mai 2018 19:57

Im Idealfall kann Welper noch den direkten Aufstieg schaffen Empfehlung

geschrieben von WAZ
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gut möglich, dass Dirk Hille die DJK Welper an diesem Wochenende zum letzten Mal coachen wird. Es kann aber auch noch in die Relegation gehen Gut möglich, dass Dirk Hille die DJK Welper an diesem Wochenende zum letzten Mal coachen wird. Es kann aber auch noch in die Relegation gehen

Am letzten Spieltag ist für die DJK Welper noch viel möglich: Der direkte Aufstieg, die Relegation, aber auch der undankbare vierte Platz.

In der Bezirksliga Ruhrgebiet geht es am letzten Spieltag im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga noch einmal hoch her. Von den heimischen Mannschaften mischt die DJK Westfalia Welper dabei voll mit. Für die DJK geht es am Samstag in der Partie bei der SG Suderwich (19 Uhr, Helmut-Pardon-Sporthalle, Recklinghausen) darum, mit einem Sieg möglicherweise die Relegation noch zu umgehen und den direkten Aufstieg noch zu erreichen. Denkbar ist allerdings auch noch, vielleicht sogar doch als Tabellenvierter der Abschlusstabelle ganz auf der Strecke zu bleiben.

Wellinghofen in der besseren Position

Das wäre allerdings nur dann der Fall, wenn der Verzicht des aktuellen Tabellenzweiten TuS Westfalia Hombruch II auf den Aufstieg, der beim Verband per E-Mail hinterlegt sein soll, nicht zu einem automatischen Nachrücken der Verfolger in dieser Gruppe führen würde. Wie nun schlussendlich verfahren wird, war vom Kreis Industrie und von Staffelleiter Peter Pickel nicht in Erfahrung zu bringen.

Sollte nachgerückt werden, sind die Welperaner bei ihren Aufstiegsbemühungen (auch) vom Ausgang der Begegnung zwischen dem SV Teutonia Riemke II und dem Tabellendritten TuS Wellinghofen (Sa., 19 Uhr) abhängig. Den Dortmundern reicht bei zwei Punkten Vorsprung auf die DJK unabhängig Welperaner Spiel ein Zähler zum Direktaufstieg. Die Westfalia steigt nur direkt auf, wenn sie selbst gewinnt und der TuS Wellinghofen in Bochum verliert. Dann spricht der bessere direkte Vergleich für die Mannschaft von Trainer Dirk Hille. Andernfalls geht es in die Relegation. Sicher aufgestiegen ist bereits der uneinholbar führende Spitzenreiter HSV Recklinghausen.

Westfalia-Trainer Dirk Hille bleibt gelassen

All diese Gedanken schiebt Welpers Trainer Dirk Hille im Vorfeld des letzten (regulären) Saisonspiels ganz einfach beiseite. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Und nur darum geht es. Wir dürfen uns nur mit Dingen beschäftigen, die wir beeinflussen können. Erst wenn wir selbst gewonnen haben, lohnt sich ein Blick auf das Ergebnis des Spiels in Riemke“, sagt der Coach.

Personell sieht es gut aus. Bis auf Csaba Debreceni kann Hille auf alle Spieler zurückgreifen. Auch Manuel Maerz und Marc Schulz stehen im Kader. Sollte die DJK direkt aufsteigen oder die Relegation am Ende des Tages doch nicht erreichen, ist die Trainertätigkeit für Dirk Hille nach einem Jahr bereits wieder beendet. Sollte es für die Welperaner noch in die Relegation gehen, wird Hille das Team noch zweimal betreuen.

Gelesen 425 mal

Schreibe einen Kommentar

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online