DJK Westfalia Welper e.V.

Westfalia führt uns an!

Sonntag, 13 Mai 2018 17:23

DJK Welper wahrt Chance auf die Rückkehr in die Landesliga Empfehlung

geschrieben von WAZ
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Welpers Trainer Dirk Hille freute sich über einen klaren Sieg. Welpers Trainer Dirk Hille freute sich über einen klaren Sieg.

Welper hat das letzte Saisonspiel gegen Suderwich gewonnen und belegt Platz vier. Ob es jetzt noch in die Relegation geht, ist noch nicht raus.

Mit einem 33:22-Auswärtserfolg bei der SG Suderwich wahrte Handball-Bezirksligist DJK Westfalia Welper die Chance auf den Aufstieg in die Landesliga. Die beiden Erstplatzierten sollen direkt aufsteigen, der dritte Rang zur Relegation berechtigen. Als Vierter der Abschlusstabelle hoffen die Welperaner von dem angekündigten Verzicht des Tabellenzweiten TuS Westfalia Hombruch II auf den Aufstieg zu profitieren.

Die Staffelleiter beraten am Montag

„Eine Entscheidung darüber, wie nun verfahren wird, soll in einer Sitzung der Staffelleiter am Montag fallen“, sagte Welpers Sportlicher Leiter André Bauer. Im Lager der DJK geht man davon aus, dass der Dritte TuS Wellinghofen für die Hombrucher auf den zweiten Rang aufrückt und die DJK dann über Platz drei an der Relegation teilnehmen kann.

Bei den Welperanern hatte man am letzten Spieltag insgeheim auch noch auf einen Ausrutscher des Konkurrenten TuS Wellinghofen beim SV Teutonia Riemke II gehofft. Die Dortmunder setzten sich in Bochum aber ebenso durch (30:24) wie der TuS Westfalia Hombruch II, der gegen Tabellenführer HTV Recklinghausen glatt mit 26:17 gewann. So gab es am Ende des Tages in der Tabelle unter den ersten vier Mannschaften keine Veränderung mehr.

Die Westfalia lässt Suderwich keine Chance

Die Welperaner demonstrierten bei der SG Suderwich vom Anpfiff an unbedingten Siegeswillen. Aufbauend auf eine gute Deckung vor dem starken Torwartduo Büttner/Jülicher drehte die DJK trotz des schnellen 0:2-Rückstandes an der Temposchraube.

Die ersatzgeschwächten Hausherren waren nicht im Ansatz in der Lage, auch nur so halbwegs mit den Welperanern mitzuhalten. Sie hatten nicht ihren besten Tag und „glänzten“ nur hin und wieder mit überharten Attacken. „Wir waren so überlegen, dass wir munter durchwechseln konnten“, freute sich DJK-Trainer Dirk Hille über die Dominanz seines Teams.

SG Suderwich - DJK Welper 22:33 
Spielfilm“: 2:0, 2:4, 5:10, 9:18 (Hz.), 12:23, 14:28, 22:33.
DJK: Büttner, Jülicher, Bauer; Lask (7/3), Schulz (5), Jess (1), Schotte (4), Maerz (2), Trompeter (1), Kothe-Marxmeier (2), Buchmüller (3), Funke (2), Pradtke (4), Rehbein (2).

Gelesen 510 mal

Schreibe einen Kommentar

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online